Skip to content

Was ist ein Burnout?

Was ist ein Burnout?

Kennst du das Gefühl, ausgebrannt zu sein? Burnout ist die Folge eines langanhaltenden Stresszustandes. Der Prozess zieht sich oft über Monate oder sogar Jahre hinweg. Es entsteht durch Überforderung, überhöhten Erwartungsdruck und chronischen Stress.

 Burnout gefährdete Menschen sind anfangs sehr motiviert und engagiert in dem, was sie machen. Sie haben ehrgeizige Ziele, hohe Ansprüche an die eigene Leistung, Idealvorstellungen und einen Hang zum Perfektionismus. Werden die Erwartungen an das grosse Engagement nicht erfüllt, schleichen sich erste Enttäuschungen und Frustrationen ein. Hinzu kommt oftmals, dass sie für ihre übergrossen Anstrengungen zu wenig Anerkennung bekommen. Der Teufelskreis beginnt!

Burnout kann also als Folgereaktion anhaltender innerer und äußerer Belastungsfaktoren angesehen werden, denen nicht mehr genügend Widerstand entgegengesetzt werden kann. Diese kann sowohl im familiären Bereich als auch im Beruf auftreten. Die Symptome betreffen dabei sowohl die körperliche, geistige als auch die seelische Ebene.

Ein Burnout kann jeden treffen!

Vor allem sind Menschen gefährdet, die unter Dauerstress stehen. Egal ob Mütter, Väter, Arbeitnehmer, Manager, Studenten oder Schüler, Arbeitslose oder Rentner.

Leider ist es oft so, dass Symptome nicht wahrgenommen werden wollen. Erste Stresssymptome wie zum Beispiel Schlaflosigkeit und Gereiztheit werden ignoriert, so bleibt früher oder später ein Burnout nicht weit und im schlimmsten Fall steht am Ende des Wegs die tiefe Depression.

Beende deinen Alarmzustand

So weit muss es aber gar nicht erst kommen, wenn man immer wieder für Ausgleich von innerlichem oder äußerlichem Stress sorgt. Denn Dauerstress führt dazu, dass ständig und vermehrt Botenstoffe wie Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin ausgeschüttet werden. Beendet man diesen Alarmzustand des Körpers nicht regelmäßig, zumindest für kurze Zeit, schädigt dies Körper, Geist und Seele. Es gilt also, den Stress zu managen und immer wieder für Phasen der Erholung zu sorgen. Doch am besten sollte man es dazu gar nicht erst kommen lassen!

Gemeinsam finden wir einen Weg deinen Stress zu managen!