Skip to content

« Ich sehe meine Arbeit als Hilfe zur Selbsthilfe, die nur so lange angebracht ist, wie sie notwendig ist. »

Ablauf...

… jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Aller Anfang braucht Mut!
1.Kontakt

Die Kontaktaufnahme ist oftmals das Schwierigste, denn sie bedeutet einen aktiven Schritt in Richtung Veränderung. Es erfordert Offenheit, Mut und Neugierde, damit Veränderung möglich wird. Diese kann, auch wenn sie ersehnt ist, Angst machen. Ich möchte dich dennoch ermutigen, diesen Schritt zu tun. Ich werde mit deinem Anliegen sorgsam und vertraulich umgehen. Vereinbare telefonisch dein Erstgespräch.

Aller Anfang braucht Mut!
Schritt für Schritt
2. Erstgespräch

Bei einem unverbindlichen ersten Gespräch, in meiner Praxis in Goldach, haben wir die Gelegenheit, uns gegenseitig kennenzulernen. Von meiner Seite erwarten dich Respekt, Interesse, Wertschätzung und mein Bemühen, dich in deinem Anliegen zu verstehen. Zusätzlich bietet dir dieses Gespräch die Möglichkeit, mir (als neutrale, wertfreie Person) in aller Ruhe (in einem geschützten Rahmen) Einblicke in deine Welt zu geben – deine aktuelle Situation zu schildern und bereits erste Linderung zu erfahren (oft hilft es schon, wenn der Grund des Leidens thematisiert wird).

In diesem Gespräch reden wir über deine Themen, ich stelle dir Fragen zu deinen Vorstellungen und Wünschen, deinen bisherigen Lösungsversuchen und Erwartungen an mich als Person sowie an die psychologische Beratung.

Ausserdem klären wir, ob ich für dein Anliegen die richtige Ansprechperson bin. Ich bin mir meiner Fähigkeiten und Grenzen bewusst und behalte mir vor, dir gegebenenfalls den Besuch bei einem Spezialisten zu empfehlen.

Der erste Termin dient auch zum Besprechen des Beratungsvertrags sowie zur Abklärung des weiteren Vorgehens und der Rahmenbedingungen. (Frequenz der Termine, Absageregelungen und Kosten, etc.)

Für dieses Gespräch nehme ich mir genügend Zeit – 90 MinutenEntscheiden wir uns für eine Zusammenarbeit, so vereinbaren wir weitere Termine.

Ich helfe dir, die für dich passenden Lösungen zu finden, um die nächsten Schritte zu tun.

Schritt für Schritt
So viel Zeit es braucht!
3. Verlauf der Beratung

Jede Fragestellung, jedes Anliegen ist unterschiedlich und braucht zur Klärung ungleich viel Zeit.

Den Weg zur Veränderung betrachte ich als einen gemeinsamen Prozess, bei dem wir zusammenarbeiten. Du bist der Experte für dein Problem, und ich deine vorübergehende fachliche Unterstützung.

  • In den ersten Sitzungen werden wir vor allem die beraterische Beziehung aufbauen.

  • Wir erörtern und planen gemeinsam, welche Schwerpunkte wir setzen möchten. Diese passen wir individuell auf dich sowie deine Bedürfnisse und Ressourcen an.

  • Es gilt, deine Ressourcen und dein Potenzial zu entdecken und neue Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.

  • Du wirst «Werkzeuge» erhalten und lernst, diese in deinem Alltag zur Problem- und Konfliktbewältigung einzusetzen.

  • Mit psychologischen Erklärmodellen lernst du dich selbst und andere besser zu verstehen.

  • Mit EFT (Klopftechnik) und EMI (langsame Augenbewegungen) bearbeitest und veränderst du belastende Gefühle, Gedanken oder Erinnerungen.

  • So wirst du im Verlauf der psychologischen Beratung dein Selbstvertrauen stärken (wiedergewinnen) und Strategien erwerben, die dir auch in Zukunft bei Schwierigkeiten und Problemen im Leben helfen, um diese selbstständig anzugehen.

  • Insofern arbeitest du aktiv an deiner Resilienz, der seelischen Widerstandsfähigkeit und entwickelst eine Haltung der inneren Stärke.

Oft reichen schon einige wenige Beratungstermine, um eine nachhaltige Verbesserung deiner Lebensqualität zu erreichen. Meine Unterstützung ist ermutigend, aufbauend und schafft Klarheit.

So viel Zeit es braucht!
So kurz wie möglich, so lange wie nötig.
3.1 Beratungsdauer

Um die bestmöglichen Veränderungen zu erzielen, empfiehlt sich gerade zu Beginn der Beratung ein wöchentlicher oder 14-täglicher Rhythmus.

Wie lange ein Beratungsprozess bzw. ein Therapieprozess insgesamt dauern soll und kann, ist ebenso individuell wie jeder Mensch selbst.

Entwicklung und Wachstum nehmen sich die Zeit, die du brauchst – darin werde ich dich gerne begleiten.

Manchmal lassen sich schon in einem einzigen Gespräch wesentliche Weichen stellen. Und mit wenigen Terminen kann sich bereits vieles klären oder in Bewegung gebracht werden. Mein Motto lautet: So kurz wie möglich, so lange wie nötig.

So kurz wie möglich, so lange wie nötig.
Stark in die Zukunft
3.2 Beratungsende

Die gemeinsame Arbeit beruht auf gegenseitiger Freiwilligkeit.

Die psychologische Beratung ist im Idealfall dann zu Ende, wenn wir das vereinbarte Beratungsziel erreicht haben. Dies ist dann, wenn jene Probleme und die Belastungen, die dich zu mir geführt haben, bewältigt sind.

Ich empfehle immer, auch ein Abschlussgespräch zu führen. So können wir die begleitete Zeit, das Erlebte und Erreichte reflektieren, es würdigen und voneinander Abschied nehmen.

Eine psychologische Beratung ist eine langfristige Investition in dein Leben!

Der gemeinsame Blick zurück stärkt dich für die Zukunft.

Stark in die Zukunft
Alles bleibt unter uns.
3.3 Verschwiegenheitspflicht

Ich richte mich nach den berufsethischen Grundsätzen der Schweizerischen Gesellschaft für Beratung (SGfB) und unterstelle meine Arbeit der Schweigepflicht.

Alles bleibt unter uns.
individuellicon schmetterlingpragmatischicon schmetterlingherzlich